Flammen löschen und Geld gewinnen

5bc15da37cff47632fb18bcb23050434Feuerwehrleute haben es nicht nur dank einiger Fotokalender zum wahren Sexsymbolen zu werden, die gelten auch gemeinhin als Helden der Gegenwart. Und das nicht nur seit dem 11. September, als viele von ihnen in New York ums Leben kamen. Es ist kein Wunder, dass man ihnen viele erfolgreiche Filme und TV-Serien gewidmet hat. Aber der Kult um die Feuerwehrleute geht noch weiter, sogar Online-Kasinos huldigen den Floriansjüngern. Bei einem Casinoabieter wie Casumo  kann man zum Beispiel Flame Buster spielen, ein lustiges Arcadespiel aus den 80ern, das es jetzt wieder als Glücksspielautomat gibt. Hier stehen Feuerwehrleute am Rand des Automaten bereit, die Flammen die immer wieder neue Symbole freischalten, in Griff zu bekommen. Als Symbole hat man natürlich Feuerwehrleute, aber auch einen Wasserhydranten genommen. Man gewinnt Geld und Punkte, wenn eine bestimmte Anzahl an Symbolen in der richtigen Anordnung in den Fenstern der Feuerwache erscheint.

Aber auch Feuerwehrleute selbst spielen gerne mal in einem Online-Kasinos. Denn gerade, wenn sie Bereitschaft haben, die Wache gereinigt und die Fahrzeuge gewartet sind, bleibt ein wenig Zeit, um sich in einem Online-Kasino zu vergnügen. Da hat schon mancher Retter sein Gehalt aufbessern können. Der Spaß hört aber selbstverständlich auf, wenn ein Alarm kommt. Dann wird auch mal mitten im Spiel abgebrochen, weil natürlich jede Sekunde zählt.

In Las Vegas musste die Feuerwehr übrigens vor kurzem sogar ins Kasino ausrücken, um einen Brand zu löschen. Auf dem Dach des Bellagio, einem der renommierten Kasinos der Spielerstadt, hatte es zu brennen begonnen. Zwar sah es von außen recht spektakulär aus, allerdings hatten die Retter den Brand sehr schnell unter Kontrolle und niemand wurde verletzt. Viele Spieler im Gebäude hatten gar nichts von dem Einsatz mitbekommen. Es wurde vor allem Wohnungen des angrenzenden Apartment-Komplexes in Mitleidenschaft gezogen. Ein Übergreifen der Flammen auf die Kasino-Gebäude konnte von den Feuerwehrleuten verhindert werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *